Besseressen

Im Monat mit r: Muschelsuppe

Nur in Monaten mit „r“? Fast das ganze Jahr über kann man inzwischen Muscheln essen. Zumindest importiert aus südlichen Ländern wie Frankreich, Spanien und Italien. Bei uns gilt aber eine Schonzeit von Mitte April bis Juli/August jedes Jahres, damit die Aufzucht gesichert ist. Für uns ein Grund, um auf den letzten Drücker noch ein neues Muschelrezept als Hommage an den Norden auszuprobieren: Eine Muschelsuppe mit Curry und Kümmelschnaps.

Als erstes die Muscheln

1,5 kg Miesmuscheln putzen und in kaltem Wasser gründlich waschen, geöffnete Exemplare, die sich auf Druck nicht mehr schließen, wegwerfen. Das fiel uns auf jeden Fall schwer, denn jede einzelne Muschel ist kostbar. Ist aber notwendig, denn sonst kann das zu Vergiftungen führen. Ein wenig Salzwasser in einem großen Topf kochen. Muscheln zugeben, so dass sie leicht bedeckt sind. Deckel drauf und ca. 8 Minuten kochen. Wenn sich Muscheln nach dem Kochen nicht öffnen lassen, bitte auch unbedingt wegwerfen.

Gemüse und Schnaps

50 g mehlig­kochende Kartoffeln schälen, fein würfeln, 200 g Zwiebeln in Streifen schneiden. Dann 100g Butter in einem Topf erhitzen, die Kartoffeln und Zwiebeln darin glasig dünsten. 20g Ingwer schälen, fein reiben und gemeinsam mit 2 EL Curry in die Butter-Kartoffel-Zwiebel-Masse geben. Mit Helbing Kümmel (ja, genau mit dem Kümmelschnaps) ablöschen, aufkochen, 400 ml Fischfond hineingeben. Dann mit wenig Salz würzen und 15 Minuten weiterkochen.

Für alle Leichtmatrosen: schmeckt auch ohne Schnaps.

Die Muscheln aus den Schalen lösen, ein Handvoll pro Teller zur Garnitur zur Seite legen, die brauchen wir später noch. 300ml Sahne in die Suppe geben und weitere 8 Minuten offen kochen. Mindestens 80gr Muschelfleisch zugeben, alles zusammen mit dem Pürierstab so fein wie möglich pürieren. Die Suppe durch ein Sieb in einen neuen Topf passieren, mit Salz, Pfeffer und einem ordentlichen Schuss Zitronensaft würzen. Die Suppe ist fertig.

Anrichten zum Genuss

Nun noch etwas zum Knabbern in die Suppe: 3 Stangen Staudensellerie in feine Scheiben schneiden, das Grün hacken. Die Scheiben in einer Pfanne in heißem Öl anschwitzen. Staudensellerie-Grün und das restliche Muschelfleisch noch kurz schmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Suppe noch mal erhitzen, mit dem Pürierstab schaumig pürieren und auf Suppenteller geben. Die Sellerie-Muscheln aus der Pfanne auf die Suppe geben und, wenn man mag, mit gebuttertem Toastbrot servieren.

Das Ganze macht viel Freude. Danke an Effilee für das Rezept. Und es wäre zu schade, bis zum Herbst zu warten. Also schnell los, Muscheln besorgen, Flasche Schnaps aufmachen, damit es noch im April mit r heißt: Guten Appetit!

About these ads

One comment

Besser mal die Meinung sagen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.033 Followern an